Krebeck Industrieverpackungen Rahmen
menu

Einfuhrvorschriften

ISPM 15 - Visum für Verpackungen

ISPM 15 bezeichnet die Richtlinien für den Einsatz von Holzverpackungen im internationalen Warenverkehr und dient dem Schutz vor Schädlingstourismus.

Der in den meisten Industrieländern inzwischen eingeführte internationale Standard ISPM 15 ersetzt eine Vielzahl nationaler Einfuhrvorschriften durch ein weltweit anerkanntes Regelwerk und vereinfacht damit den globalen Handel. Anerkannt wird eine dreißigminütige Hitzebehandlung, bei der eine Temperatur von 56° Celsius im Kern des Holzes erreicht wird, wodurch das Holz von Schädlingslarven befreit wird.

Zu der vorgeschriebenen Kennzeichnung von Verpackungen gemäß ISPM 15 werden Betriebe autorisiert. Voraussetzung ist die Registrierung und regelmäßige Überwachung des Betriebes durch den zuständigen Landesbetrieb Wald und Holz NRW.




Die ISPM 15 Einfuhrvorschriften gelten für folgende Länder:



Ägypten Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.10.2005
Algerien Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.10.2009
Argentinien Umsetzung seit dem 01.06.2005
Australien Seit dem 01.09.2004 gilt parallel zu der u. g. Behandlungsmethode der IPPC-Standard (ISPM15), dabei muss das Holz völlig frei von Rinde sein. Für Massivholzverpackungen, die gemäß IPPC (ISPM 15) behandelt sind, muss je nach Verwendung eine geänderte LCL packing declaration oder FCL packing declaration verwendet werden. Alternativ sind noch weitere Behandlungsmethoden zugelassen, die jedoch aufwendiger und zeitlich limitiert sind.
Bei Sperrholzverpackung wird zusätzlich eine Herstellererklärung über Herkunft, Herstellungszeitraum und erstmalige Verwendung von der australischen Behörde AQUIS verlangt.
Für OSB-Verpackungen gibt es keine Quarantänebestimmungen. Es müssen keine Fristen eingehalten und keine Erklärungen abgegeben werden.
Bolivien Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 03.09.2005. Das Holz muß zusätzlich entrindet sein.
Brasilien Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 16.05.2006. Bei der Einfuhr von Verpackungen aus Ländern, die den IPPC-Standard bereits umgesetzt haben, genügt als Nachweis die international vorgesehenen Markierung. Weitere Behandlungsnachweise sind nicht erforderlich. Die brasilianischen Behörden behalten sich das Recht einer Nachschau vor.
V.R. China Seit dem 01.01.2006 erfolgt die endgültige Umsetzung des ISPM 15. Hierdurch entfällt die Zeugnispflicht für Holzverpackungen. Nichtholzerklärungen sind nicht mehr erforderlich. Beim Öffnen des Containers muß die Markierung sichtbar sein.
Chile Umsetzung seit dem 01.06.2005
Costa Rica Umsetzung seit dem 01.03.2005
Dominikanische Republik Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.07.2006
Ecuador Umsetzung seit dem 01.03.2005
Elfenbeinküste Beschränkungen für Materialien, die Krankheiten ins Land schleppen könnten. Für Verpackungen wird ein Pflanzengesundheitszeugnis verlangt.
Europäische Union Innerhalb der EU findet der ISPM15 keine Anwendung. Für Lieferung aus Drittländern mit Ausnahme der Schweiz gilt der ISPM15 seit dem 01.03.2005 (Richtlinie 2004/102/EG vom 05.10.2004). Eine Entrindung des Holzes ist seit dem 01.03.2006 vorgeschrieben.
Ausnahme Portugal: Sämtliche Holzverpackungen, die Portugal verlassen, müssen gemäß ISPM 15 behandelt sein. Dies gilt auch für den Versand innerhalb der EU und auch für Verpackungen, die nach Portugal geliefert und von dort aus wieder zurück gesendet werden (Mehrwegverpackungen) bzw. weiter versandt werden.
Französisch-Polynesien Umsetzung seit dem 01.03.2005
Georgien Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 25.01.2010
Guatemala Umsetzung seit dem 26.05.2005
Honduras Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 25.02.2006
Indien Umsetzung seit dem 01.11.2004. Alternativ ist ein Pflanzengesundheitszeugnis mit Angabe der Behandlungsmethode.
Indonesien Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.09.2009. Packaging Declaration ist erforderlich
Iran Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) erforderlich
Israel Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 23.06.2009
Jamaika Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) ab dem 01.01.2011
Japan Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.04.2007
Jordanien Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 12.01.2006
Kanada Umsetzung seit dem 02.01.2004. Frei von Rinde und Schädlingen.
Kasachstan Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.07.2010
Kamerun Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM 15) seit 2006
Kenia Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.01.2006
Kolumbien Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 15.09.2009
Kroatien Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.01.2007
Kuba Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.10.2008
Lesotho Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.10.2010
Libanon Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 09.03.2006
Mexiko Seit dem 16.09.2005 gilt ausschließlich der IPPC-Standard (ISPM15)
Mosambik Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.06.2009
Neuseeland Umsetzung seit dem 16.04.2003. Frei von Rinde, frei von Schädlingen, Blättern und Erdreich. Parallel können die neuseeländischen Vorschriften angewendet werden. Dann gilt bei der Hitzebehandlung oder Begasung allerdings die 21-Tage-Frist für den Versand.
Nicaragua Die Einführung des IPPC-Standards (ISPM15) ist von den zuständigen Behörden beabsichtigt. Es wird empfohlen, den IPPC-Standards (ISPM15) ab sofort anzuwenden.
Nigeria Umsetzung seit dem 01.04.2004
Norwegen Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.01.2009
Oman Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.12.2006
Panama Umsetzung seit dem 17.02.2005
Paraguay Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 16.11.2005
Peru Umsetzung seit dem 17.02.2005
Philippinen Umsetzung seit dem 01.09.2005
Russland Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.07.2010
Samoa Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.07.2006
Schweiz Umsetzung seit dem 01.03.2005. Kein ISPM 15 für Einfuhren aus EU-Mitgliedsstaaten.
Senegal Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 15.08.2010
Seychellen Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.03.2006
Sri Lanka Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) ab dem 08.03.2010. Alle Holzpackmittel, die ab dem 08.03.2010 in Sri Lanka eintreffen, müssen IPPC-behandelt sein.
Südafrika Umsetzung seit dem 01.01.2005
Rep. Südkorea Umsetzung seit dem 01.06.2005
Surinam Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 15.06.2010
Syrien Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.04.2006
Taiwan Umsetzung seit dem 01.10.2004. Anwendung empfohlen; endgültige Regelung steht noch aus.
Taiwan Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) in jedem Fall erforderlich.
Trinidad und Tobago Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) ist angekündigt. Ein genaues Datum steht noch nicht fest. Die Einhaltung des IPPC-Standards (ISPM15) wird empfohlen.
Türkei Umsetzung ab dem 01.01.2006
Ukraine Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.10.2005
Uruguay Umsetzung seit dem 15.08.2005
USA Seit dem 16.09.2005 gilt ausschließlich der IPPC-Standard (ISPM15). Verpackungen, die den IPPC-Standard ISPM 15 nicht einhalten, werden auf jeden Fall zurückgewiesen.
Usbekistan Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.06.2005
Venezuela Umsetzung seit dem 02.05.2005
Vietnam Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 05.06.2005
Weißrussland Umsetzung des IPPC-Standards (ISPM15) seit dem 01.07.2010

(Stand Januar 2012)